Schulpflegschaftssitzung vom 27.02.2013

TOP 1: Begrüßung, Genehmigung des Protokolls vom 19.09.2012

TOP 2: Bericht der Leitung der Schulpflegschaft

  • Elternvertreter, die aktuelle Informationen über E-Mail erhalten möchten, werden gebeten, ihre E-Mail-Adresse an achim.krumm(at)gmx.de zu senden.
  • Werbung für die Homepage: besonderer Hinweis auf die neuen, sehr informativen Rubriken "Das HGW von A-Z" und "Abitur-Studium/Ausbildung", die auf der Seite "Die Schule" zu finden sind.
  • Rückblick auf den "Tag der offenen Tür" vom 17.11.2012
  • Bericht über das Treffen der Schulpflegschaftsvertretungen der oberbergischen Gymnasien vom 29.11.2012 am HGN. -> die SV wird gebeten mitzuteilen, ob das ausgelegte Material wie Wochenplaner, Schultimer und Schuljahrbuch auf Interesse stößt!

TOP 3: Bericht der Schulleitung

  • der Unterrichtsausfall der letzten Wochen liegt im hohen Krankenstand sowie den häufigen Lehrerfortbildungen begründet
  • mit Frau Friederichs (M, Ge) und Frau Scholemann (E, F) konnten zum Halbjahresbeginn zwei Stellen besetzt werden, wodurch große Lerngruppen (Kl. 9 + EF) geteilt werden konnten. Außerdem wurden Unterrichtserweiterungen und Wiedereinführungen von Förderstunden (Sek. 1) möglich.
  • das aktuelle Urteil des Landes NRW zur Übernahme von Reisekosten der Lehrer bei Wander- und Studienfahrten führt dazu, dass bis auf Weiteres für 2014 keine weiteren Klassenfahrten gebucht werden können. Neue Erlasse bleiben abzuwarten.
  • das von der Schulpflegschaft angestoßene Sozialprojekt zur Gewaltprävention findet vom 18. -20.3. als Stufenprojekt für die Jgst. 9 statt. Die Kosten von ca. EUR 2.300,00 werden in diesem Jahr vom Förderverein getragen.
  • es wird die Einrichtung eines Adressenpools von Eltern angeregt, die bereit sind, Austauschschüler aufzunehmen. Es wird in Kürze ein entsprechender Aufruf an die Elternschaft verfasst.

TOP 4: Elternspende

Die Durchführung der Elternspende im März 2013 wird beschlossen. Die SV wird gebeten, kurzfristig Investitionswünsche mitzuteilen. Die Schulpflegschaft ermächtigt den Vorstand, über den Verwendungszweck der Elternspende zu entscheiden.

TOP 5: Verschiedenes

  • Schulkleidung: Ein Elternbrief mit Informationen über Modelle und Preise wird in Kürze verteilt.
  • Mensa-Ausschuss: eine Schülerumfrage im November hat ergeben, dass sowohl das Essen als auch die Freundlichkeit des Küchenpersonals überwiegend als gut empfunden werden. Bei etwaigen Problemen möge man sich an Frau Bertrams-Helzer (Stadtverwaltung) wenden.
  • Öffentlichkeitsarbeit: die Zusammenarbeit mit dem Lokalanzeiger hat sich verbessert; ein Gespräch mit der OVZ ist beabsichtigt. Frau Grunewald (Pressesprecherin) erneuert ihre Bitte um Einreichung von Material/Berichten.
  • der Antrag auf finanzielle Förderung eines "Online-Kalenders" mit einem Investitionsbedarf von EUR 750,00 wird von der Schulpflegschaft genehmigt. Der Online-Kalender trägt wesentlich zum Ausbau der Homepage als zentrales Informationsmedium für Eltern, Schüler und Lehrer bei.
  • Frau Klein erinnert an die noch immer nicht vollständig geklärte Situation des Hallenbades und weist auf die nächste Sitzung des Fördervereins des Schwimmbades am 20.03.2013 um 19.00 Uhr im Jugendraum der Nutscheidhalle hin.

Schulpflegschaftsprotokoll 27.02.13

Schulpflegschaft270213.pdf

Schulpflegschaftssitzung vom 05.06.13

TOP 1: Begrüßung, Regularien

Die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Krumm begrüßt alle anwesenden Elternvertreter, die beiden SV Vertreter Max Kamieth und Alexander Föhse und die Schulleitung, Herrn Noß und Herrn Bohlscheid, zur Schulpflegschaftsversammlung. Nicht alle anwesenden Elternvertreter haben neben der schriftlichen Einladung die Einladung zur Schulpflegschaftsversammlung per Email erhalten. Es wird vorgeschlagen, in Zukunft Rundmails mit Empfangsbestätigung zu versenden.

Das Protokoll der letzten Schulpflegschaftssitzung wird genehmigt.

Herr Förtsch (EF) hat eine Nachfrage zur Finanzierung des Abiballs, die jedoch in einer Stufenpflegschaftsversammlung der EF erörtert werden wird.

Weitere Ergänzungen zur Tagesordnung liegen nicht vor.

TOP 2: Bericht der Leitung der Schulpflegschaft

Frau Krumm bittet die Elternvertreter, die Rundmails an die Eltern ihrer Klassen weiterzuleiten.

Auf der Homepage der Schule steht ab sofort der Online-Kalender zur Verfügung. Als Ergebnis des „Runden Tisches“ wurde die Homepage der Schule als Startseite aller Computer in der Schule eingerichtet. Die Pressearbeit der Schule wird positiv hervorgehoben. Im Lokalanzeiger werden viele Artikel über das Schulleben veröffentlicht.

Frau Plüger-Stegemann berichtet über das vom 18. bis zum 20. März 2013 stattgefundene Konflikttraining für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen. Die Resonanz von Seiten der Schüler und auch der Eltern ist durchweg positiv, so dass dieses Projekt in Zukunft etabliert werden soll.

Das Ergebnis der Elternbefragung der 5. Klassen ist laut Frau Krumm positiv ausgefallen und bescheinigt der Schule sowohl menschlich wie fachlich sehr gute Arbeit. Der Fragebogen wurde von der Schulpflegschaft leicht überarbeitet.

Das Schulpflegschaftstreffen des Oberbergischen Kreises unter Teilnahme des Schuldezernenten Herrn Knechtges fand am 23. Mai 2013 am HGW statt. Herr Noß stellte die Schule sowohl in einem kurzweiligen Bericht, als auch bei einem Rundgang vor. Anschließend gab es eine Diskussionsrunde zu diversen, die Gymnasien betreffenden Themen.

TOP 3: Bericht der Schulleitung

Herr Noß berichtet nach seiner Begrüßung der Anwesenden kurz über die personelle Situation der Schule. Obwohl voraussichtlich zwei Lehrer (Herr Hein, Frau Pirro) zum Schuljahresende die Schule verlassen werden, kann aufgrund der veränderten Schüler-Lehrer-Relation durch Abgang des Doppeljahrgangs keine neue Stelle ausgeschrieben werden.

Herr Hein wird die Theater-AG des HGW jedoch weiterhin betreuen.

In den nächsten 2 bis 3 Jahren wird etwa ein Drittel des Lehrerkollegiums altersbedingt ausscheiden.

Für die neuen 5. Klassen sind 85 Schüler angemeldet. Es werden drei Klassen, aufgrund der hohen Anmeldezahlen für den bilingualen Zweig jedoch vier Englischkurse eingerichtet. Für die 10. Klasse liegen zur Zeit 8 Anmeldungen vor.

Herr Noß zeigt den Elternvertretern einen Entwurf zur Verteilung der beweglichen Ferientage für das Schuljahr 2013/2014. Dieser muss noch in der Schulkonferenz beschlossen werden.

Die für die Wanderwoche (1. bis 5. Juli 2013) geplanten Wanderfahrten sind genehmigt und werden durchgeführt. Für das nächste Schuljahr bekommt die Schule Zuschüsse von ungefähr 3000 € vom Land, um die Kosten der Lehrer zu decken. Dieser Betrag reicht bei Weitem nicht aus. Wenn alle Fahrten wie bisher durchgeführt werden sollen, müssten die Lehrer teilweise auf die Erstattung ihrer Unkosten verzichten. Die Bereitschaft der Lehrer, zu verzichten, ist sehr unterschiedlich.

Herr Bohlscheid begrüßt alle Anwesenden und berichtet über die Ergebnisse der Lernstandserhebung, die im März diesen Jahres in den 8. Klassen in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch durchgeführt wurde. In den Sprachen wurden Hör- und Leseverständnis überprüft. Verglichen mit den durchschnittlichen Landesergebnissen sowie mit den Ergebnissen der  Schulen mit ähnlichen Standortvoraussetzungen schnitten die Hollenbergschüler in allen Fächern besser ab. Deutlich wurde jedoch auch der Unterschied zwischen den einzelnen Klassen 8a, 8b und 8c. Jeder Schüler erhält eine höchstindividuelle Rückmeldung bezogen auf seine erzielten Leistungen.

TOP 4: Ergebnis der Elternspende

Frau Krumm gibt das Ergebnis der Elternspende bekannt. Es wurden 1225,- € von 40 Familien gespendet. Damit war die Spendenbereitschaft bei 725 Schülern eher gering.

TOP 5: Verschiedenes

Schulkleidung: Die Schulkleidung ist mittlerweile eingetroffen und wird in den kommenden Tagen verteilt werden.

Zusammenarbeit mit der SV: Frau Krumm bezeichnet diese als schleppend und bietet der SV noch mal die Unterstützung durch die Schulpflegschaft an. Für die Besprechung der von der SV vorgelegten Investitionswünsche wird ein separater Besprechungstermin festgelegt.

Adressenpool: Die Schulleitung hat einen Brief vorbereitet, um die Bereitschaft der Eltern abzufragen, ausländische Gastschüler aufzunehmen. Wenn von Seiten der Schulpflegschaft keine Änderungswünsche bestehen, wird der Brief am Anfang des kommenden Schuljahres ausgeteilt. Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden werden gebeten, bei der ersten Klassenpflegschaftssitzung im neuen Schuljahr Werbung für die o.g. Bereitschaft der Eltern zu machen. In diesem Zusammenhang erklärt Herr Noß kurz das Comenius-Projekt. Max Kamieth berichtet von seinen Erfahrungen, da er im vergangenen Schuljahr am Projekt „Kulturelles Lernen – Klimawechsel“ gemeinsam mit italienischen, schwedischen, dänischen und tschechischen Schülern in englischer Sprache teilgenommen hat.

Handynutzung in der Schule: In der Lehrerkonferenz wurde der Antrag gestellt, die Handynutzung in der Schule zu verbieten. Dazu bedarf es der Änderung der Hausordnung. Die Meinungen über ein solches Verbot sind unter den Lehrern und den Schülern sehr unterschiedlich. Auch die Meinung der Eltern soll zu diesem Thema abgefragt werden. Herr Noß bittet die Elternvertreter, dies in der ersten Klassenpflegschaftssitzung nach den Sommerferien zu tun. Das Ergebnis soll in der ersten Schulpflegschaftssitzung im neuen Schuljahr vorgelegt werden.

Schulpflegschaftssitzung vom 25.09.13

Zusammenfassung der Ergebnisse der 1. Schulpflegschaftssitzung 2013/2014 vom 25.09.2013

Wahlergebnisse

Schulpflegschaftsvorsitzende/r

  • Stefanie Krumm                                  23 Stimmen
  • Dr. Saskia Plüger-Stegemann         1 Stimme
  • Rainer Heinze                                       2 Stimmen

Damit ist Frau Krumm zur Schulpflegschaftsvorsitzenden gewählt.

 

Stellvertreter

  • Dr. Saskia Plüger-Stegemann       22 Stimmen
  • Rainer Heinze                                     11 Stimmen
  • Christina Kristahl                               10 Stimmen

Damit sind Frau Dr. Plüger-Stegemann und Herr Heinze zu Stellvertretern gewählt.

 

Vertreter der Eltern für die Schulkonferenz

Die Schulpflegschaftsvorsitzende und ihre Stellvertreter werden mit Mehrheit als geborene Mitglieder für die Schulkonferenz bestimmt. Weiterhin wurden gewählt:

  • Christina Kristahl (16 Stimmen)
  • Petra Kesselmark (12 Stimmen)
  • Dr. Hilka Feuerstein (11 Stimmen)
  • Hartmut Schröder (8 Stimmen)

Als Vertreter fungieren:

  • Jörg Koch (7 Stimmen)
  • Normen Hannemann (5 Stimmen)
  • Kerstin Monscheuer (4 Stimmen)
  • Constanze Fuchs (3 Stimmen)
  • Gitta Ranke (3 Stimmen)
  • Bernadette Reinery (3 Stimmen)
  • Dirk Schneider (1 Stimme)

 

Vertreter der Schulpflegschaft als Mitglied für die Teilkonferenz der Lehrerkonferenz, die über Ordnungsmaßnahmen entscheidet

Stefanie Krumm

 

Mitglieder für die Fachkonferenzen

  • Deutsch: Frau Krumm (9a), Frau Lohr (7a)
  • Englisch: Herr Dr. Ising (5c), Frau Krumm (9a)
  • Mathematik: Herr Schröder (Q1), Herr Koch (5c)
  • Biologie: Frau Dr. Plüger-Stegemann (8b), Fau Dr. Feuerstein (9a)
  • Latein: Frau Lohr (7a), Herr Rinscheid (6c)
  • Chemie: Herr Meier (7c), Frau Dr. Plüger-Stegemann (8b)
  • Französisch: Herr Feuerstein (9a)
  • Ev. Religion: Frau Kindgen (5a)
  • Sport: Frau Klein (EF)
  • Geschichte: Frau Dr. Feuerstein (9a), Herr Schmitz (8b)
  • Kunst: Herr Wirths (6b)
  • Physik: Herr Meier (7c)
  • Erdkunde: Herr Dr. Ising (5c)
  • Musik: Frau Giesbrecht (5a)

 

Verschiedenes:

Durch das Urteil des Landes NRW zur Übernahme der Reisekosten von Lehrern bei Wander- und Studienfahrten steht unserer Schule aufgrund unserer Schülerzahl (640) für 2014 ein Fahrtenetat in Höhe von lediglich € 2.931,00 zur Verfügung. Aus Sicht der Schulleitung ist mit diesem Budget der Kostenanteil der begleitenden Lehrkräfte nicht abzudecken. Da ohne diese Voraussetzung eine Fahrt nicht genehmigt werden darf, aus Sicht der Eltern (und Schüler) das Fahrtenprogramm aber auch nicht reduziert werden soll, müssen ausgewiesene Freiplätze (für Unterkunft und Transport) zur Kostendeckung der Lehrer verwendet werden. Die Schulpflegschaft billigte im Rahmen eines Meinungsbildes diese Vorgehensweise ohne Gegenstimme.

Anke Gran gibt einen Überblick über das von ihr geführte Schulpflegschaftskonto. Der (Schul-)Jahresabschluss wurde von Simone Neuhoff und Ursula Kubeile geprüft und für ordnungsgemäß befunden. Das Ergebnis der Elternspende aus März 2013 beläuft sich auf einen Betrag von € 1.245,00, der sich aus 45 Einzelspenden zusammensetzen. Das ist bei über 600 Schülern ausbaufähig! Anke Gran wird das Schulpflegschaftskonto auch im laufenden Schuljahr führen.

Saskia Plüger-Stegemann erklärt sich bereit, in den kommenden Schulpflegschaftssitzungen (12.02. und 21.05.2014, jeweils 19.30 Uhr) Protokoll zu führen.

Das Projekt „Schüler helfen Schülern“ wird nach den Herbstferien wieder angeboten. (Infos hierzu auf der Homepage, Kategorie „Aktuelles“, Rubrik „Das HGW von A bis Z“)

Der Informationsfluss innerhalb der Schulpflegschaft erfolgt zukünftig im Wesentlichen über die Homepage. Alle Elternvertreter sind aufgerufen, diese Information sowie einen Hinweis auf die Informationsmöglichkeit über den „Online-Terminkalender“ an die Eltern der von ihnen vertretenen Klassen weiterzugeben. Aktuelle Informationen sowie die Ergebnisse der Schulpflegschaftssitzungen werden auf der Seite „Schulpflegschaft“ unserer Homepage eingestellt und sind von jedem Interessierten einsehbar. Für darüber hinausgehende Informationen sowie um die Erreichbarkeit zu vereinfachen, werden die Elternvertreter gebeten, ihre E-Mail-Adresse an Frau Krumm weiterzugeben (einfach E-Mail an achim.krumm(at)gmx.de).

Die Elternschaft sieht den Bedarf für einen Informationsabend zum Thema „Risiken, Gefahren, Straftaten im Umgang mit Internet und Handy“. Die Schulpflegschaftsvorsitzende übernimmt die Planung und Organisation.

Die Eltern der Schüler der Q1 (ca. 5 – 10 Personen insgesamt) sind generell für die Bewirtung der Abiturienten und ihrer Familien bei der Abiturentlassfeier zuständig. Diese findet in diesem Schuljahr am Freitag, dem 27.06.2014 in der Aula statt.

Am 30.11.2013 findet der „Tag der offenen Tür“ statt. Ideen und Anregungen aus der Elternschaft zur Präsentation unserer Schule werden gerne entgegengenommen (einfach E-Mail an achim.krumm(at)gmx.de oder Anruf unter Tel. 02296/9297).

Das Thema „Handynutzung in der Schule“ wird aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit auf die nächste Schulpflegschaftssitzung verschoben.

Schulpflegschaftssitzung vom 12.02.14

TOP 1: Begrüßung, Protokoll der letzten Sitzung

Die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Krumm begrüßt alle anwesenden Elternvertreter, den SV Vertreter Max Kamieth und die Schulleitung, Herrn Noß und Herrn Bohlscheid, zur Schulpflegschaftsversammlung.Das Protokoll der letzten Schulpflegschaftssitzung wird genehmigt. Weitere Ergänzungen zur Tagesordnung liegen nicht vor.

TOP 2: Bericht der Leitung der Schulpflegschaft

Frau Krumm bittet die Elternvertreter, die Rundmails an die Eltern ihrer Klassen weiterzuleiten. Sie weist darauf hin, dass ihr immer noch nicht alle Mailadressen der Elternpflegschaftsvertreter vorliegen. Es zeigt sich, dass auch die Elternpflegschaftsvertreter längst nicht alle Mailadressen der Eltern haben. Herr Noß bietet Hilfe seitens der Schule an, die Mailadressen über die Schüler zu besorgen.

Frau Krumm berichtet über das am 21.11.2013 stattgefundene Schulpflegschaftstreffen des Oberbergischen Kreises unter Teilnahme des Schuldezernenten Herrn Knechtges am Engelbert vom Berg Gymnasium in Wipperfürth. Am 04.12.2013 hat bereits ein Gespräch mit Herrn Noß über die Eindrücke von dort, besonders über die eigenverantwortliche Verwaltung des Oberstufenraumes durch die Schüler, ein Hochschulpraktikum in der Stufe Q1 und ein Wasserspender-Projekt, stattgefunden. Herr Heinze hat bereits nähere Informationen zum Aufstellen eines Wasserspenders eingeholt. Es ist mit Kosten von ca. 5000 € und jährlichen Wartungskosten von rund 580 € zu rechnen. Herr Noß wird bei der Stadt einen entsprechenden Antrag stellen.

Frau Krumm stellt die Alumni-Arbeit an der Schule vor. Unter Mitwirkung der ehemaligen Lehrer Herr Kupper und Herr Müller wurde eine Facebook Seite „Hollenberg- Freunde“ eingerichtet, um ehemalige Schüler mit Informationen über die Schule zu erreichen.

TOP 3: Bericht der Schulleitung

Herr Noß berichtet nach seiner Begrüßung der Anwesenden kurz über die personelle Situation der Schule. Sieben Referendare geben in diesem, wie auch im nächsten Schulhalbjahr jeweils 9 Unterrichtsstunden pro Woche (bedarfsdeckender Unterricht).Sie sind dabei nur in den Stufen 6 bis 10 eingesetzt. Der Unterricht von Frau Gölitzer, die sich im Mutterschutz befindet, wird durch eine Vertretungskraft aufgefangen. Herr Schütze ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Seine Aufgabe als Oberstufenkoordinator hat Frau Lensing übernommen. Zum Schuljahresende werden voraussichtlich Herr Dr. Nies und Herr Strube in den Ruhestand gehen. Falls eine neue Stelle ausgeschrieben werden kann, wird dies im Fach Mathematik geschehen.

Herr Bohlscheid begrüßt alle Anwesenden und berichtet über die Veränderung in der allgemeinen Prüfungsordnung der Sekundarstufe I. In den Jahrgangsstufen 6 bis 9 sieht ein Förderplan bei Defiziten (Note 5 und schlechter) vor, dass ein Gespräch des Schülers mit dem Klassenlehrer, dem Fachlehrer und den Eltern stattfindet, in dem geeignete Fördermaßnahmen festgelegt werden. Nach einer bestimmten Frist wird das Ergebnis dieser Fördermaßnahmen überprüft.

TOP 4: Elternspende

Die Elternspende wird in diesem Jahr für die Finanzierung der an der Schule eingeführten sozialen Projekte wie z.B. der Infoabend über „Risiken und Gefahren im Umgang mit Internet und Handy“, das sich anschließende Schülerpojekt der 6. Klassen und das Gewaltpräventionsprojekt in Stufe 9 eingesammelt.

TOP 5: Verschiedenes

Schulkleidung: In diesem Schuljahr ist für die Bestellung der Schulkleidung die Schulpflegschaft zuständig. Um den Bedarf zu ermitteln, werden die Klassen- und Stufenlehrer gebeten, einen kurzen Fragebogen (Interesse an Schulkleidung, wenn ja, an welchen Modellen) in den Klassen ausfüllen zu lassen. Nach der Rückgabe an Saskia Plüger-Stegemann erfolgt dann, wenn gewünscht, die Ausarbeitung eines Bestellbogens für die Eltern.

Herr Koch (5c) spricht das Problem des schweren Schulranzens in den unteren Klassen an. Er macht den Vorschlag, auf Elternkosten einen zweiten Satz Schulbücher zu bestellen. Dies wird abgelehnt. Herr Noß schlägt vor, Altbestände an Schulbüchern für die Klassen freizugeben und eventuell, abhängig vom Etat, vor den Schulferien neue Bücher anzuschaffen. Es wird angeregt, alte Mathebücher zu spenden.

Frau Kristahl merkt an, dass der Mensaausschuss in der kommenden Woche tagt. Wortmeldungen dazu gibt es nicht.

Auf die Frage, wie sich der jahrgangsübergreifende Unterricht einiger Grundschulen auswirkt, erklärt Herr Bohlscheid, dass keine Unterschiede zwischen den Schülern dieser Schulform und der herkömmlichen Unterrichtsform zu bemerken sind.

Frau John spricht das Problem an, dass viele Schüler undiszipliniert sind und stellt kurz das Projekt „Trainingsraum“, das an der Schule, an der sie unterrichtet, praktiziert wird, vor.

Frau Krumm geht kurz auf den Fragebogen für die Eltern der Fünftklässler ein, der Ende Februar verteilt werden wird.

Schulpflegschaftssitzung vom 21.05.14

TOP 1: Begrüßung, Protokoll der letzten Sitzung, Ergänzung der Tagesordnung
a) Genehmigung des Protokolls der letzten Schulpflegschaftssitzung
b)  Ergänzung der Tagesordnung: Organisation des Hochschulpraktikums:
- SuS der Q1 sollen die Möglichkeit bekommen, an Hochschulen ihrer Wahl ein einwöchiges Praktikum zu absolvieren (Termin wird noch festgelegt)
- Hintergrund: erste Orientierung und Vorbeugung von Studienabbrüchen
- Konzeptentwicklung und Organisation erfolgt durch Frau Knura, Frau Schramm und Frau Schoppmeier
- alle interessierten SuS können teilnehmen
- SuS sollten während der Zeit möglichst nicht zu Hause wohnen; die Verantwortung liegt bei den Eltern
- Fahrtkostenerstattung muss noch geregelt werden

TOP 2: Bericht der Leitung der Schulpflegschaft
- Die Auswertung der Elternumfrage Klasse 5 fiel insgesamt gesehen positiv aus.
- Die Elternspende bestand in diesem Jahr aus 45 Einzelspenden mit insgesamt 1.218 €.
- Der Informationsabend zum Thema "Risiken und Gefahren im Umgang mit Internet und Handy" am 05.03.2014 hatte ca. 80 Besucher. Es kamen Spenden i.H.v. 108 € zusammen; demgegenüber stehen die Kosten für die
Referentin mit 240 €. Somit geht der Differenzbetrag i.H.v. 132 € zu Lasten des Schulpflegschaftskontos.
- Runder Tisch: Es wurde ein Antrag auf altersgerechtes Spielzeug für die Fünftklässler gestellt, da auf dem Schulhof zu wenig Beschäftigungsmöglichkeiten existieren; zum nächsten Schuljahr sollen daher Spielkisten in den Räumen der Klassen 5 und 6 aufgestellt werden; evtl. größere Anschaffungen müssen mit der Schulleitung diskutiert werden
- Treffen der oberbergischen Schulpflegschaftsvertreter: schlechte Rahmenbedingungen von Inklusion wurden diskutiert; Rückkehr zu G9 wird nicht angestrebt
- Schulkleidung: Bestellungen sind über die Homepage weiterhin möglich; die Lieferung wird aber voraussichtlich erst im Mai 2015 erfolgen

TOP 3: Bericht der Schulleitung
- Handynutzung: Schulpflegschaftsmitglieder sind unterschiedlicher Meinung bzgl. eventueller Einschränkungen der Handynutzung; Schulkonferenz entscheidet über zukünftige Handynutzung
- Stellenzuweisung Schuljahr 2014/2015: Der Schule wurden keine neuen Stellen zugewiesen, voraussichtlich aber zum Halbjahr, wenn zwei Kollegen in Pension gehen
- Der Getränkeautomat kann aufgrund der hohen Kosten nicht aufgestellt werden.
- Toilettenbenutzung: aufgrund übelster Verschmutzungen werden die Toiletten zukünftig wahrscheinlich abgesperrt; der Toilettenschlüssel muss dann voraussichtlich im Sekretariat abgeholt werden; Namen sollen in Liste vermerkt werden


TOP 4: Anträge an die Schulpflegschaft v.S. der SV
- Q1 möchte Unterstufenparty organisieren; nach Abstimmung der Schulpflegschaft dürfen SuS das eingenommene Geld für ihre Zwecke nutzen
- Schulpaten: die Paten sollen besser unterstützt werden; es wäre wünschenswert, wenn sie auch an Projekten der Fünftklässler teilnehmen könnten, um diese besser kennenzulernen
- Schulgarten: SuS möchten Schulgarten nutzen dürfen; neues Nutzungskonzept wird ausgearbeitet
- Herr Noß lobt die jetzige Q1 für ihr Engagement

TOP 5: Verschiedenes
- Entlassfeier der Abiturienten am 27.06.2014: Eltern der jetzigen Q1 organisieren den Sektempfang (ca. 10 Eltern werden benötigt); Bestellung von Sekt und Gläsern wird von Frau Behrendt organisiert
- aktuelle E-Mail Adressen sollen in den Klassen noch einmal abgefragt werden
- Theater AG: Es wird darum gebeten, möglichst viel Werbung für die diesjährige Aufführung Peter Pan zu machen.

Protokollantin: C. John

Schulpflegschaftssitzung vom 24.09.14

Wahlergebnisse:

Schulpflegschaftsvorsitzende/r

Stefanie Krumm                                (17)

Rainer Heinze                                      (2)

Jörg Koch                                            (2)

Heike Uebe-Emden-Weigel                   (2)

Katja Grunewald                                 (1)

Dr. Saskia Plüger-Stegemann             (0)

è damit ist Frau Krumm zur Schulpflegschaftsvorsitzenden gewählt

 

  1. Stellvertreter

Jörg Koch                                         (13)

Katja Grunewald                              (11)

Rainer Heinze                                     (7)

Dr. Saskia Plüger-Stegemann             (5)

Christina Kristahl                                (5)

Dr. Carsten Ising                               (2)

Heike Uebe-Emden-Weigel                (2)

è damit sind Herr Koch und Frau Grunewald zu Stellvertretern gewählt

 

  1. Vertreter der Eltern für die Schulkonferenz

Die Schulpflegschaftsvorsitzende und ihre Stellvertreter werden mit Mehrheit als geborene Mitglieder für die Schulkonferenz bestimmt. Weiterhin wurden gewählt:

 

Vertreter                                                                    Stellvertreter

Stefanie Krumm                                    Rainer Heinze            (9)

Jörg Koch                                             Jörg Vosen                (8)

Katja Grunewald                                   Dr. Ulrich Fiedler         (7)

Dr. Saskia Plüger-Stegemann    (16)      Axel Klein                  (7)

Christina Kristahl                      (14)       Manfred Riedel          (6)

Dr. Carsten Ising                      (12)     Heike Uebe-Emden-Weigel (6)

Karola Niedrig                          (12)      Dr. Andrea von Heen-Wasilewski (4)

 

  1. Vertreter der Schulpflegschaft als Mitglied für die Teilkonferenz der Lehrerkonferenz, die über Ordnungsmaßnahmen entscheidet

Der Vorstand der Schulpflegschaft entsendet ein Mitglied bei Bedarf.

  1. Mitglieder für die Fachkonferenzen

Die gewählten Mitglieder sind dem Geschäftsverteilungsplan auf der Homepage unter der Rubrik „Die Schule“ zu finden.

 

Verschiedenes:

Saskia Plüger-Stegemann erklärt sich bereit, auch in den kommenden Schulpflegschaftssitzungen in diesem Schuljahr das Protokoll zu führen.

Anke Gran gibt einen Überblick über das von ihr geführte Schulpflegschaftskonto. Der (Schul-)Jahresabschluss wurde von Simone Neuhoff und Ursula Kubeile geprüft und für ordnungsgemäß befunden. Das Ergebnis der Elternspende aus März 2014 beläuft sich auf einen Betrag von € 1.218,00, der sich aus 45 Einzelspenden zusammensetzt. Das ist bei über 600 Schülern ausbaufähig! Anke Gran wird das Schulpflegschaftskonto auch im laufenden Schuljahr führen. Neue Kassenprüfer sind Simone Neuhoff und Nicole Boger. Frau Gran koordiniert einen Kassenprüfungstermin vor der 1. Schulpflegschaftssitzung des kommenden Schuljahres.

Bei Finanzierungsschwierigkeiten von Klassen- und Studienfahrten besteht die Möglichkeit, zinslose Darlehen von der Schulpflegschaft zu erhalten. Die Abwicklung erfolgt völlig diskret. Der Kontakt kann über den Klassenlehrer hergestellt werden oder direkt über die Schulpflegschaftsvorsitzende. Die Elternvertreter werden gebeten, diese Info an die Eltern der vertretenen Klassen und Jahrgangsstufen weiterzugeben.

Für die Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 wurden Bälle, Springseile u.ä. zur Pausengestaltung angeschafft. Die einzelnen Klassen sollen die Spielgeräte eigenverantwortlich verwalten. Hierfür wird jeder Klasse ein Schließfach zugewiesen. Die Mietkosten übernimmt die Schulpflegschaft. Die Schließfächer wurden bei der Fa. ASTRA bestellt. Mit der Lieferung kann täglich gerechnet werden.

Das Projekt „Schüler helfen Schülern“ wird nach den Herbstferien wieder angeboten. (Infos hierzu auf der Homepage, Kategorie „Aktuelles“, Rubrik „Das HGW von A bis Z“). Die Organisation erfolgt durch Herrn Bohlscheid.

Der Informationsfluss innerhalb der Schulpflegschaft erfolgt zukünftig im Wesentlichen über die Homepage. Alle Elternvertreter sind aufgerufen, diese Information sowie einen Hinweis auf die Informationsmöglichkeit über den „Online-Terminkalender“ an die Eltern der von ihnen vertretenen Klassen weiterzugeben. Aktuelle Informationen sowie die Ergebnisse der Schulpflegschaftssitzungen werden auf der Seite „Schulpflegschaft“ unserer Homepage eingestellt und sind von jedem Interessierten einsehbar. Gleiches gilt für die Schulkonferenzprotokolle.

 Frau Kristahl berichtet aus dem Mensaausschuss und nimmt aus der Elternschaft den Wunsch nach abwechslungsreicheren Gerichten mit. Es wurde angemerkt, dass manche Schüler die Portionen als zu klein empfinden. Frau Kristahl bemerkt, dass man bei der Essensausgabe problemlos eine größere Portion verlangen kann und auch erhält. Man kann jedoch keine 2. Portion einfordern.

Frau Plüger-Stegemann organisiert auch im laufenden Schuljahr die Bestellung von Schulkleidung.

Am 22.11.2014 findet der „Tag der offenen Tür“ statt. Ideen und Anregungen aus der Elternschaft zur Präsentation unserer Schule werden gerne entgegengenommen (einfach E-Mail an achim.krumm(at)gmx.de oder Anruf unter Tel. 02296/9297).

Die Problematik des Schulbustransfers wurde erörtert:

·       zu volle Busse

·       zu lange Wartezeiten

·       OVAG fragt zurZeit Schlusszeiten und Schülerzahlen ab

·       die Schule hat keinen Einfluss auf die Fahrplangestaltung der OVAG

·       zuständig ist hierfür der Schulträger -> Stadt Waldbröl, Fr. Bertrams-Helzer (Tel. 8517) -> bitte dort anrufen!!!

Herr Noß gibt einen kurzen Überblick über die Bildungs- und Erziehungsarbeit und wichtige Angelegenheiten der Schule:

·       142 Lehrerstunden müssen im 2. Schulhalbjahr neu verteilt werden , da 4 Lehrer pensioniert werden und die Referendare nicht mehr an der Schule sind

·       die Anzahl der Stellenzuweisungen ist noch ungewiss, es muss damit gerechnet werden, dass es zu lediglich 1 Stellenzuweisung kommt.

·       möglicherweise muss vor diesem Hintergrund für das neue Schulhalbjahr ein neuer Stundenplan erstellt werden. Die Lehrer unterrichten im 1. Halbjahr mit Unterdeckung, um im 2. Halbjahr mit Überdeckung unterrichten zu können.

·       der Unterricht in de Q1 und Q2 wird von möglichen Kürzungen nicht betroffen sein

·       der Förderunterricht in für die Sek. I hat begonnen

·       neue Referendare kommen erst im Mai 2015, so dass Bedarfsdeckender Unterricht erst im Schuljahr 2015/2016 möglich ist

·       an die Schüler der 5. Klassen wurden doppelte Büchersätze ausgegeben

24.09.2014

Stefanie Krumm

Schulpflegschaftssitzung vom 10.09.15

Schulpflegschaft100915.pdf

Schulpflegschaftssitzung vom 22.04.15

Beginn: 19.30 Uhr / Ende:    21.45 Uhr

Top 1: Begrüßung, Protokoll der letzten Sitzung, Ergänzungen zur Tagesordnung

Die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Steffi Krumm begrüßt die anwesenden Elternvertreter, sowie Herrn Noß, Herrn Bohlscheid und Lukas Schumacher (SV).

Es gibt keine Anmerkungen zum Protokoll der letzten Sitzung.

Änderung der Tagesordnung: unter TOP 4 erhält die SV das Wort und TOP 4 „Elternspende“ wird unter TOP 2 gefasst.

TOP 2: Bericht der Leitung der Schulpflegschaft:

-     30.10.14: Vertreter der Schulpflegschaft haben zum ersten Mal an der 5. Bildungskonferenz Oberberg in Wipperfürth teilgenommen. Es wurde u.a. über die Gestaltung der Schullaufbahn in den ersten Jahren an der weiterführenden Schule diskutiert.

-     Anfang Nov. 2014: Zum ersten Mal fand ein Hochschulpraktikum für Schülerinnen und Schüler des HGW statt. Es haben insgesamt 32 Schülerinnen und Schüler teilgenommen und 8 verschiedene Hochschulen besucht. Diese Möglichkeit soll auch im kommenden Schuljahr in Q1 angeboten werden.

-     06.11.2014: Das Treffen der oberbergischen Schulpflegschaftsvertretungen fand im Freien Christlichen Gymnasium Gummersbach statt. Die Schule stellte sich vor und gab interessante Einblicke in das dortige Schulleben. U.a. konnte die Idee des „Lehrer-Raum-Prinzips“ mitgenommen werden.

-     12.11.2014: Schulkonferenz / Die Protokolle sind auf der Homepage einsehbar.

-     An dieser Stelle berichtet Herr Bohlscheid von der Idee des „Schultimers“. Dabei handelt es sich um eine Kombination von Hausaufgabenheft und Kalendarium, das u.a. auch Ansprechpartner und wichtige Telefonnummern für die Schüler enthält. Der Schultimer soll in Kürze in Druck gebracht werden und zum neuen Schuljahr an die 5. und 6. Klassen verteilt werden.

-     22. Nov. 2014: Der „Tag der offenen Tür“ am Hollenberg-Gymnasium fand statt und ist positiv verlaufen.

-     Die Schule hat 2 Planstellen ausgeschrieben und Frau Krumm konnte als Elternvertreterin bei der Stelle für die Fächerkombination Deutsch/Geschichte an Vorstellungsgesprächen teilnehmen. Diese Stelle wird seit dem 1.2.15 von Frau Beyer und die ausgeschriebene Stelle für Englisch/Mathematik von Frau Steiniger besetzt.

-     21.01.2015: Treffen mit Vertretern der em-jug ( emanzipatorische Jugendarbeit zur Gewaltprävention). Das Selbstsicherheitstraining für Mädchen und das Konflikttraining für Jungen wurde nochmals vorgestellt und soll in der Jgst, 9 wieder stattfinden. Zur Finanzierung dieses Projekts wurde die diesjährige Elternspende gesammelt, deren Ergebnis mit 2.570,—€ sehr zufriedenstellend war.

-     Es wurden Spielgeräte für die 5. und 6. Klassen angeschafft. Diese werden in Schließfächern verwahrt. Die Schließfachmiete wird von der Schulpflegschaft bezahlt.

-     Anfang März: Ausgabe der Fragebögen an die Eltern der 5. Klassen mit der Möglichkeit zur Kritik, Anmerkungen und Verbesserungsvorschlägen. Der Rücklauf der Bögen war sehr groß und im Ergebnis insgesamt sehr positiv. Nur das „Tutoren-Prinzip“ sollte nochmals überarbeitet werden.

-      Am 18.4. fand noch einmal eine Pflegeaktion für den Schulgarten statt. Dies soll in Zukunft durch  die Schülerinnen und Schüler der Q1 erfolgen.

-     Frau Plüger-Stegemann weist daraufhin, dass Schulkleidung noch bis zum 05. Mai 2015 bestellt werden kann.

TOP 3: Bericht der Schulleitung:

Herr Noß berichtet über die Personalsituation an der Schule, die zu Beginn des Jahres sehr angespannt war. Die Gründe dafür lagen u. a. darin, dass 4 Kollegen in den Ruhestand verabschiedet wurden, sowie 7 Referendare ohne Ersatz ausgeschieden sind. Es gab außerdem eine Versetzung auf eigenen Wunsch, sowie 3 Langzeitkranke.

Die Situation entspannt sich im 2. Halbjahr des Schuljahres etwas durch die Besetzung der beiden Planstellen, sowie durch den Einsatz von 7 neuen Referendaren ab Mai.

Zum neuen Schuljahr 2015/2016 wurden 77 Kinder für die 5. Klassen angemeldet.

Herr Bohlscheid berichtet vom Schulleitertreffen in Köln.

Er stellt zehn Empfehlungen des „Runden Tisches“ zu G8/G9 vor:

1.     Nutzung der Ergänzungsstunden auf eine neue Grundlage stellen

2.     Hausaufgaben begrenzen, Lernzeiten entwickeln

3.     Zahl der Klassenarbeiten pro Woche begrenzen

4.     Fächerbindung in der Jost. 9 lockern

5.     Schülerlaufbahn in Sek 1 stärker unterstützen ( durch Koordinatoren)

6.     Nachmittagsunterricht, Ganztagsangebote und Freizeit miteinander in Einklang bringen

7.     Etablierung einer neuen „Anerkennungskultur“ ( z.B. soziales außerschulisches Engagement)

8.     Überprüfung der bestehenden schulinternen Lehrpläne

9.     Gestaltungsmöglichkeiten in Sek.II stärker nutzen

10.  Wirksamkeit der Maßnahmen sichern und evaluieren  

Die Empfehlungen sollen ab 01. August 2015 sukzessive umgesetzt werden und werden von den anwesenden Eltern kontrovers diskutiert.

TOP 4: Die SV berichtet

Lukas Schumacher berichtet von den Aktivitäten der Schülervertretung.

Die SV hat ein gemeinsames Wochenende in der Jugendherberge Morsbach verbracht, das die Teilnehmer als sehr positiv empfunden haben.

Man überlegt den Zusammenschluss der verschiedenen SVs der anderen Waldbröler Schulen.

Außerdem möchte die SV gerne einen 1. Hilfe-Kurs anbieten, sowie Info-Abende für interessierte Austauschschüler (z.B. Austausch mit USA o. Neuseeland)

TOP 5: Verschiedenes

Zum Abschluss weist Frau Krumm noch auf folgende Termine hin:

 - 03.06.15 Schulkonzert

-     19.06.15 Entlassfeier der Abiturienten, die Eltern der Q1-Schüler übernehmen tradtitionsgemäß die Bewirtung.

Protokoll: Kerstin Monscheuer 

Schulpflegschaftssitzung vom 24.05.16

Beginn: 19.00 Uhr

Ende:    21.30 Uhr

TOP 1: Begrüßung, Protokoll der letzten Sitzung, Ergänzungen zur Tagesordnung

Die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Krumm begrüßt die anwesenden Elternvertreter, die Vertreter der SV, sowie Herrn Noß und Herrn Bohlscheid.

Zum Protokoll der letzten Schulpflegschaftssitzung am 10.09.2015 gibt es keine Anmerkungen.

TOP 2: Bericht der Schulleitung

Herr Noß berichtet zunächst über die Personalsituation an der Schule.

Zum neuen Schuljahr beginnen 2 neue Lehrer aufgrund ihres Versetzungswunsches ihren Dienst am HGW:

- Frau Ascheidt mit den Fächern Englisch und Französisch (15 Wochenstunden)

- Herr Dr. Schönberger mit den Fächern Deutsch und ev. Religion (20 Wochenstunden).

Die sechs Referendare, die im Moment noch unterrichten, werden dann leider nicht mehr an der Schule sein.

Frau Pagel hat ihren Dienst nach dem "Hamburger Modell" wiederaufgenommen, d.h. die

von ihr zu unterrichtenden Stunden werden in vier Etappen gesteigert.

Herr Bohlscheid wird nach der Pensionierung von Herrn Noß die Stelle des Schulleiters übernehmen. Seine Wahl durch die Schulkonferenz muss jedoch noch erfolgen.

Im neuen Schuljahr können leider keine Leistungskurse für Physik (2 Interessenten) und Französisch (7 Interessenten) eingerichtet werden. Das Zustandekommen der Leistungskurse Chemie und Geschichte ist aber sicher.

Herr Noß stellt die Möglichkeit vor, Termine für Nachschreibeklausuren zukünftig auch auf den Samstagvormittag zu legen, um damit die schulische Terminsituation etwas zu entspannen. Die Elternvertreter stimmen dem Vorschlag mehrheitlich zu und er soll so auf der nächsten Schulkonferenz beschlossen werden.

Aus unerfreulichen Gründen hat in diesem Schuljahr eine Disziplinarkonferenz stattgefunden.

In der Jahrgangsstufe 7 gab es einen extremen Fall von "Cyber-Mobbing". Als Ordnungsmaßnahme beschloss die Konferenz einstimmig die Androhung der Entlassung gegenüber zwei Schülern.

Darüber hinaus gab es in der Jahrgangsstufe 8 einen Vorfall von Drogenkonsum, in den 5 Schüler/-innen involviert sind. Die Drogen wurden ihnen außerhalb des Schulgeländes angeboten. Es erfolgt eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Polizei.

Bei der Pflege des Schulgartens wird Frau Kesselmark demnächst von Herrn Wiewiorra (Biologie-Lehrer) abgelöst. In Zukunft wird er ebenfalls von Schülerinnen und Schülern der EF und Q1 dabei unterstützt.

Außerdem soll in der Elternschaft nachgefragt werden, wer bereit ist, zu helfen.

Zum neuen Schuljahr wurden 77 neue Schülerinnen und Schüler für die 5. Klassen angemeldet. Für die Oberstufe sind es voraussichtlich 9 Neuzugänge.

Herr Noß nennt die 4 beweglichen Ferientage für das Schuljahr 2016/2017:

  1. Freitag, 24.02.2017
  2. Rosenmontag, 27.02.2017
  3. Freitag (nach Himmelfahrt ), 26.05.2017
  4. Freitag (nach Fronleichnam ), 16.06.2017

TOP 3: Bericht der Leitung der Schulpflegschaft

Am 3.11.2015 fand eine Bildungskonferenz in Nümbrecht statt, an der Jörg Koch teilgenommen hat. Es trafen sich dort Elternvertreter und Lehrer verschiedener Schulformen mit dem Ziel des gegenseitigen Austauschs und der besseren Vernetzung untereinander.

Außerdem fand ein Treffen mit den Elternvertretern der anderen Waldbröler Schulen statt, bei dem es u.a. um die Themen Drogenprävention und die Beleuchtung am Höhenweg ging.

Frau Mahlberg hat sich schriftlich bei der Elternschaft für die guten Wünsche zum Ruhestand, das Geschenk und v.a. für die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung im Schulalltag bedankt.

Der „Runde Tisch hat im September, November und April getagt und findet das nächste Mal am 22.09.2016 statt.

Die Protokolle der Schulkonferenzen sowie die Ergebnisse der Zentralen Prüfungen (EF und Abitur) sind auf der Schulhomepage hinterlegt.

Die im März durchgeführte jährliche Umfrage unter den Eltern der 5. Klassen über ihre Zufriedenheit mit der Schule, den Lehrern und den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium hat auch in diesem Schuljahr durchweg positive Ergebnisse gebracht.

Bei der von der Landeselternschaft der Gymnasien in NRW durchgeführten Umfrage zum Thema G8 oder G9 gab es ca. 39.000 auswertbare Bögen. Davon haben sich 80% der befragten Eltern für G9 ausgesprochen.

TOP 4: Elternspende

Frau Krumm teilt das Ergebnis der diesjährigen Elternspende mit, das leider nicht ganz so gut ausgefallen ist, wie im Vorjahr.

73 Spender haben insgesamt 2.310,--€ gespendet.

Die Elternspende dient der Finanzierung der Projekte zur Gewaltprävention und zum Umgang mit sozialen Netzwerken, die damit leider nicht komplett finanziert sind.

TOP 5: Verschiedenes

Saskia Plüger-Stegemann berichtet kurz über den Stand der Dinge beim Thema "Schulkleidung". Sie organisiert die Bestellung einmal jährlich, außerdem wird Schulkleidung am Tag der offenen Tür verkauft.

Herr Walter Köster lädt zu einem besonderen Klavierkonzert „Hollenbergschüler musizieren am Klavier am 10.06.2016 um 19.30 Uhr im kath. Pfarrheim St. Michael in Waldbröl ein.

Zum Abschluss der Sitzung dankt Steffi Krumm den Schülervertretern für ihr Kommen und ihr Engagement.

Außerdem geht ein Dank an Herrn Noß, der zum Schuljahresende seinen aktiven Dienst an der Schule beenden wird.

Die Sitzung geht in lockerer Runde zu Ende.

Protokoll: Kerstin Monscheuer

Schulpflegschaftssitzung vom 27.09.2016

Protokoll_Schulpflegschaft_27.09.16.pdf

Schulpflegschaftsprotokoll 27.09.16

Protokoll der Schulpflegschaftssitzung vom 29.05.17

Beginn: 19.00 Uhr
Ende:    20.45 Uhr

Teilnehmer: s. Anlage

TOP 1: Begrüßung, Protokoll der letzten Sitzung, Ergänzungen zur Tagesordnung

Die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Krumm begrüßt die Elternvertreter, sowie Frau Dr. Schramm und Herrn Bohlscheid zur zweiten Schulpflegschaftssitzung des aktuellen Schuljahres, die aufgrund der hohen Temperaturen im Schulgarten stattfindet. Schülervertreter sind nicht anwesend. Es gibt keine Anmerkungen zum Protokoll der letzten Sitzung und auch keine Ergänzungen zur Tagesordnung.

 

TOP 2: Bericht der Leitung der Schulpflegschaft

Frau Krumm berichtet aus der Arbeit der Schulpflegschaft und gibt Rückblick auf ein ausgefülltes Schuljahr 2016/2017. Insgesamt gab es vier Schulkonferenzen.  Außerdem fand das letzte Treffen der Schulpflegschaftsvorsitzenden der oberbergischen Gymnasien mit dem Leitenden Regierungsschuldirektor der Bezirksregierung Köln am 15.05.2017 am Hollenberg-Gymnasium statt. Die Schulen stellen dabei jeweils ihr Konzept vor und es ergeben sich interessante Diskussionen, von denen alle profitieren. Weiterhin weist Frau Krumm auf die Homepage der Landeselternschaft NRW hin, auf der sich die Eltern informieren können. Die entsprechenden Login-Daten für die website www.le-gymnasien-nrw.de können bei Steffi Krumm erfragt werden.

Da die vergangenen Treffen beim sog. "Runden Tisch" nicht so gut besucht waren, insbesondere keine Beteiligung der Schülerschaft erfolgte, wurde beschlossen, dass dieser nicht mehr regelmäßig, sondern nur noch "projektbezogen" ( z.B. für das Schulfest) tagt.

Wie schon in den Vorjahren so fanden auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungen zur Gewaltprävention statt. In den 6. Klassen ging es um das Thema "Cybermobbing" und für die 9. Klassen gab es die Sozialtrainings „Konflikttraining für Jungs“ und „Selbstsicherheitstraining für Mädchen“. Für beide Veranstaltungen gab es von den Schülerinnen und Schülern durchweg positives Feedback, so dass sie in jedem Fall auch nächstes Jahr wieder stattfinden sollten. Dies gelingt jedoch nur mit Hilfe der Elternspende, zu der auch in diesem Schuljahr wieder aufgerufen wurde. Bislang sind 1.540,--€ von 35 Spendern eingegangen, d.h. es darf gerne noch gespendet werden!

Im kommenden Schuljahr wird die Elternspende versuchsweise am Tag der jeweils ersten Klassenpflegschaftssitzung von den Klassen- bzw. Beratungslehrern eingesammelt, nachdem diese mittels der Einladung auf diese Vorgehensweise hingewiesen werden.

Frau Plüger-Stegemann hatte den Antrag an die Schulkonferenz vom 24.11.2016 gerichtet, das fakultative Hochschulpraktikum in der Q1 für die Schüler verpflichtend einzuführen, da sie es für sehr wichtig hält, dass die Schülerinnen und Schüler Einblick in die Abläufe des Uni-Lebens erhalten. Aufgrund dieses Antrages erfolgte eine Meinungsabfrage per E-Mail bei den Eltern, bei der sich die Eltern zu ca. 70% für die Beibehaltung der bisherigen Praxis aussprachen. Das Unipraktikum hat in diesem Schuljahr zum dritten Mal stattgefunden. In jedem Jahrgang haben sich etwas mehr als die Hälfte der Schüler der jeweiligen Jahrgangsstufe diese Möglichkeit wahrgenommen. Grundsätzlich sind die Lehrer angehalten, in dieser Woche den Unterrichtsstoff zu wiederholen und nichts Neues durchzunehmen. Das hat aber in diesem Jahr wohl nicht in allen Fächern geklappt.  Auch haben wohl einige Schüler auf das Unipraktikum verzichtet, weil man nichts verpassen wollte. Herr Bohlscheid sichert zu, dass Teilnehmende keine Nachteile befürchten müssen. Darüber hinaus wurde die Möglichkeit diskutiert, dass die Schüler, die kein Hochschulpraktikum absolvieren möchten, zeitgleich ein Betriebspraktikum machen sollen, statt in die Schule zu gehen. Außerdem soll vorab nochmals ausführlich über das Hochschulpraktikum informiert werden. Unter diesen Voraussetzungen wird beschlossen, dass das Praktikum zunächst freiwillig bleibt.

TOP 3: Bericht der Schulleitung

Herr Bohlscheid berichtet über die momentane Unterrichtssituation. Fast alle Unterrichtskürzungen, die im 1. Halbjahr aufgrund der Personalsituation entstanden sind, konnten nun zurückgenommen werden.

Seit dem 01.05.2018 unterrichtet Frau Klöckner in den Fächern Mathematik und Geschichte.

Zum Schuljahresende werden drei Lehrkräfte in den Ruhestand treten:

  1. Herr Maas mit den Fächern Mathe / Physik
  2. Herr Nossol "          "         " Englisch / Erdkunde bilingual
  3. Herr Köster "          "         "  Musik / Erdkunde

Durch die Bezirksregierung Köln wurden in diesem Zuge jedoch sogar vier neue Stellen genehmigt, die wie folgt ausgeschrieben wurden:

  1. Musik / beliebig
  2. ev. Religion / beliebig
  3. Englisch / Erdkunde bilingual
  4. Englisch / Erdkunde oder Biologie bilingual

Zu allen Stellenausschreibungen gibt es bereits mehrere Bewerbungen und die Bewerbungsgespräche sollten bis zum 20.06.2017 abgeschlossen sein. Vor dem Hintergrund der vier neuen Stellen sowie der 91 Neuanmeldungen plant man, den neuen Jahrgang der Fünftklässler vierzügig zu starten.

Herr Bohlscheid stellt noch einmal kurz das "Lehrerraum-Prinzip" vor, das vorsieht, dass die Schülerinnen und Schüler keinen eigenen Klassenraum haben, sondern jeweils zum unterrichtenden Lehrer in einen festen Raum gehen. Die Umsetzung dieses Prinzips kann jedoch noch nicht sofort erfolgen, da noch nicht alle technischen Voraussetzungen vorhanden sind.

Weiterhin erläutert er das Programm des Landes NRW "Gute Schule 2020", aufgrund dessen 2,7 Mio. Euro an die Stadt Waldbröl fließen, die zur Renovierung der Schulen genutzt werden sollen. Für das Hollenberg-Gymnasium könnte dies eine Möglichkeit sein, Voraussetzungen zu schaffen, dass in allen Räumen digital gearbeitet werden kann. ( z.B. durch Beamer, entsprechenden Verdunklungsmöglichkeiten usw.).

 

TOP 4: Verschiedenes

Am 12.07.17 findet ein sogenannter "Crashkurs" für die Jahrgangsstufen EF und Q1 gemeinsam mit der Gesamtschule statt. Hierbei handelt es sich um eine Präventionsveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Polizei, Unfallopfern und Notfallseelsorgern, die eindrucksvoll von ihren Erlebnissen berichten.

Am 13.07.17 soll ein Sponsorenlauf stattfinden. Nach Absprache mit dem Lehrerkollegium schlägt Herr Bohlscheid vor den Erlös des Laufes wie folgt aufzuteilen:

- 50% für EDV der Schule
- 25% für den Verein "Wir helfen vor Ort" e.V.
- 25% für das Projekt der Waldbröler Kirchengemeinden in Papua-Neuguinea

Die Vorschläge für die Verwendung der Einnahmen des Sponsorenlaufes werden von den Eltern einstimmig angenommen.

Am 28.06.17 liest der ehemalige Hollenbergschüler und heutige Schriftsteller Thomas Lang aus seinen Werken vor den Schülerinnen und Schülern der EF und Q1.

Am 16.09.17 wird es ein Schulfest geben, das in lockerer Atmosphäre, evtl. mit Live-Musik gefeiert werden soll. Aus der Schulpflegschaft erklären sich Steffi Krumm, Christiane Lange-Schmidt, Simone Erhardt und Jörg Koch zur Mitarbeit bei der Planung bereit.

Außerdem steht Herr Bohlscheid in Kontakt zu einem Gymnasium in Dobris in der Nähe von Prag, mit dem zukünftig eventuell alle zwei Jahre ein Schüleraustausch in der EF stattfinden könnte. Die anwesenden Eltern befürworten die Möglichkeit mit dieser Schule einen Schüleraustausch ins Leben zu rufen. Verkehrssprache wäre Englisch. Herr Bohlscheid wird das betreffende Gymnasium im Herbst dieses Jahres zunächst einmal besuchen, um sich einen Eindruck zu verschaffen.

Zum Abschluss seines Berichtes blickt Herr Bohlscheid auf sein erstes Schuljahr als Leiter der Schule zurück und formuliert seinen Leitspruch wie folgt:

"Gutes wahren und Neues wagen"!

Unter diesem Motto möchte er gute Traditionen und Qualitäten der Schule bei behalten, aber auch nötige Veränderungen und Erneuerungen angehen.

Schließlich erläutert Frau Dr. Schramm noch kurz die Ergebnisse der Lernstandserhebung in der Jahrgangsstufe 8, die in diesem Jahr nicht so gut ausgefallen sind wie in den Vorjahren.

Am Ende der Sitzung dankt Steffi Krumm allen Anwesenden für Ihr Kommen und ihr Engagement.

Protokoll: Kerstin Monscheuer

Anlage: Anwesenheitsliste

Schulpflegschaftssitzung vom 09.10.2017

Schulpflegschaft09102017.pdf

Schulplegschaftssitzung vom 04.06.18

Protokoll_Schulpflegschaftssitzung_vom_4.6.2018.pdf