13.02.2020 19:13

LK Französisch et amis in Brüssel

Kategorie: Aktuelles
Von: WIS

Am 31.01.20 brachen Schüler und Schülerinnen des LK Französisch „and friends“ nach Brüssel auf, um die belgische Lebensweise sowie die Sehenswürdigkeit der Stadt zu entdecken.

Gut gelaunt ging es über die Grand Place, dem ehemaligen Marktplatz, gesäumt von wunderschönen Zunfthäusern und dem historischen Rathaus weiter zum Manneken Pis, welches als Wahrzeichen der Stadt auch in allen Varianten in den Vitrinen der zahlreichen Chocolatiers und Souvenirläden zu finden ist. Auch dem Königspalast, dem „Palais Royal“, statteten wir einen Besuch ab und erklommen den Mont des Arts - einen der Aussichtspunkte der Stadt- auf dem sich zahlreiche Museen wie zum Beispiel das Museum der Surrealisten rund um René Magritte befindet. Den ersten Abend ließen wir in entspannter wohlgelaunter Stimmung in einem echten belgischen Restaurant mit leckeren belgischen Fritten und Spezialitäten ausklingen.  Dank des lustigen Kellners und den im Hintergrund dudelnden alten französischen Chansons tauchten wir in eine ganz besondere Atmosphäre ein.

Am Samstag besuchten wir das Parlamentarium, das Besucherzentrum des europäischen Parlaments, ein echtes Highlight. Hier kann die Geschichte der EU von ihren Ursprüngen  bis hin zu brandaktuellen Themen  interaktiv bzw. multimedial nachempfunden werden. Die Schüler schlüpften in die Rolle von Abgeordneten und nahmen an virtuellen Abstimmungen teil.  Etwas traurig wurde die Stimmung schließlich beim Anblick des Fahnenmastes vor dem Parlamentsgebäude, an dem noch vor wenigen Stunden die Flagge Großbritanniens wehte, welche nun durch eine EU-Flagge ersetzt war.

Im Anschluss fuhren wir mit der Métro zum Atomium, in dessen Röhren und Kugeln wir unterwegs waren und so einiges über die Errichtung dieses Bauwerks zur Weltausstellung 1958 erfuhren.

Eine Shoppingtour im Geschäftsviertel rund um die Rue Neuve rundete das Erleben der Stadt schließlich ab, bevor es am Sonntag  per Bahn nach Hause ging. 

Es war interessant, die Zweisprachigkeit der Stadt einmal hautnah zu erleben und mit den Bewohnern auf Französisch und manchmal auch auf Englisch zu kommunizieren. 

Ich bin mir sicher, unsere Weltenbummler werden sich auch nach dem Abi auf der ganzen Welt zurecht finden, denn wie schon in Paris entpuppten sich die Schüler und Schülerinnen als begabte Reiseführer und Kosmopoliten.

Ein großer Dank geht an unsere Schulleitung, die uns wie immer bei der Planung dieser Reise unterstützt hat. (Wis)