Der Schulsanitätsdienst

Seit Anfang des Jahre 2019 gibt es am HGW einen Schulsanitätsdienst, der aus Schülern der Jgst. 8-11 besteht. Die zentrale Aufgabe des Schulsanitätsdienstes besteht darin, während der Schulzeiten und bei Schulveranstaltungen verletzte oder plötzlich erkrankte Mitschüler zu betreuen und ggf. eine Erstversorgung bis zum Eintreffen des Notarztes vorzunehmen.

Alle Sanitäter haben eine 3-tägige Ausbildung inklusive Erste-Hilfe-Kurs in der Schule absolviert, der jedes Jahr wieder für neue Mitglieder veranstaltet wird. Auch die bereits ausgebildeten Mitglieder werden jedes Jahr fortgebildet, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Ausgebildet und unterstützt wird der Sanitätsdienst dabei von den Johannitern. Sie bilden die Schulsanitäter nicht nur aus, sondern stellen ihnen ebenfalls Materialien zur Verfügung, die bei den Einsätzen gebraucht werden können.

Um das Gelernte nicht zu vergessen, kooperiert der Schulsanitätsdienst mit der DLRG Waldbröl, die mit den Schülern realistische Szenarien durchspielt und diese somit auf solche oder ähnliche Vorfälle vorbereitet. Dabei werden Sanitätsgruppen gebildet, die nacheinander mit verschiedenen Szenarien konfrontiert werden. Wunden werden geschminkt und mit einigen Personen werden verschiedene Situationen realistisch nachgespielt, die den Schulsanitätern so im Alltag begegnen können. Am Ende jeder Übung gibt es schließlich eine Reflektion des Ganzen, bei der den Teilnehmern ihre Stärken und Schwächen rückgemeldet werden, damit Verbesserungen, falls nötig, vorgenommen werden können.

Der Schulsanitätsdienst ist inzwischen zu einem unverzichtbaren Bestandteil unseres Schullebens geworden. Wir freuen uns immer über neue Mitglieder und Interessierte!

Celine Spenst (EF) für den Schulsanitätsdienst

Leiterin der AG: Frau Klöckner