13.08.2021 17:04

Kunst am HGW Einblicke II

Kategorie: Aktuelles

Destruktion - Die Zeichnung im Spannungsfeld zwischen gegenständlicher und ungegenständlicher Ausdrucksvermittlung

EF Kunst Rom

Destruktion – Die Zeichnung im Spannungsfeld zwischen gegenständlicher und ungegenständlicher Ausdrucksvermittlung

Aufgabe: Schaffe eine Bleistiftzeichnung im Format, die das Thema Destruktion in einer überlegten, reflektierten Zeichnung „schön“, also reizvoll und spannend, inszeniert.

benötigte Arbeitsmaterialien:

1. Bleistifte verschiedener Härtegrade, vor allem weiche.

2. ein Din-A 3 Blatt in guter Qualität

 

Arbeitsanweisung:

Sammle Gegenstände möglichst aus einem Themenbereich, also etwa Fahrradzubehör oder Schminkutensilien oder Computerzubehör/-innereien, aber auch Bestandteile des Frühstücks, deine Barbiesammlung oder das, was einen Schreibtisch ausmacht. Alle diese Gegenstände müssen in einen Schuhkarton passen. Du musst sie ggf. transportieren können, auch ist so eine grobe Größenvorstellung als Vorgabe gegeben.

Zerstöre lustvoll und mutwillig gezielt die Gegenstände, die du gesammelt hast: Verkokle, verbiege, zerschlage, zerreiße was du gesammelt hast.

Ordne die zerstörten Gegenstände so auf einer definierten Fläche an, dass die Zerstörung als zentrales inhaltliches Element so gut wie möglich inszeniert erscheint. Kontrolliere dein Arrangement aus vier verschiedenen Blickwinkeln und halte diese Ansichten in einem Foto fest. Alle vier Fotos speichere an einem sicheren Ort, sie dienen der Dokumentation deiner Arbeit.

Betrachte jetzt die von dir angefertigten Fotos und wähle das aus, das für dich die Zerstörung am besten im Bild repräsentiert. Dieses Foto ist der Ausgangspunkt für die nun folgende Weiterverarbeitung.

Wähle durch Vergrößerung - am besten am PC, da die Bilder auf deinem Handy zu klein sind – in diesem Bild einen spannenden Ausschnitt, den du zeichnerisch weiterverarbeitest.

Deine Zeichnung muss folgende Bedingungen erfüllen: Sie...

 • balanciert auf einem schmalen Grad zwischen durch die Vergrößerung erzeugten Unidentifizierbarkeit und der ursprünglichen Erkennbarkeit der Gegenstände, er muss also (gerade noch lösbare) Rätsel aufgeben.

• vermittelt dramatisch die Kraft, die Gewalt, die die Deformationen hervorgerufen haben, indem sie ...

- mit Kontrasten im Gegenstandbereich arbeitet (Zerstörtes neben Unzerstörtem, Geordnetes neben Chaotischen)

- die Komposition in ihrer Ordnung möglichst kontrastiv gegen die Zerstörung setzt, ohne dass ihr Ordnungsprinzip unmittelbar erkennbar und ganz ohne eigene Kontraste wäre.

- ein klares „Verwüstungs-, also Bildzentrum aufweist.

- Spannung durch Hell-Dunkel-Kontraste und den zeichnerischen Duktus (=> „Wutausbruch“ – emotionale Qualität der Linie) erzeugt.

- Spannung durch Verdichtung und Lockerung erzeugt.