12.04.2019 21:22

Tosender Applaus und Standing Ovations für „Les Misérables“

Kategorie: Aktuelles

Als sich nach etwa zwei Stunden voller Musik, Schauspiel und Tanz der letzte Vorhang schloss, gab es für die Zuschauer in der voll besetzten Aula des Hollenberg-Gymnasiums kein Halten mehr. Mit tosendem Applaus und lauten Jubelrufen wurde die Leistung der 65 beteiligten Schülerinnen und Schüler gebührend gefeiert.

Zuvor erlebte das Publikum eine Reise zurück ins 19. Jahrhundert in die Straßen von Paris. Das Musical „Les Misérables“ erzählt die emotionale Geschichte rund um den ehemaligen Sträfling Jean Valjean zur Zeit des Juniaufstandes 1832. Die insgesamt 12 Solistinnen und Solisten aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen wussten sowohl gesanglich als auch schauspielerisch zu überzeugen. (Kl. 7: Finja Stamp, Mariano Haubold; EF: Louis Braun, Malte John; Q1: Laura Wermuth, Isabel Müller, Lu Mara Niedrig, Katharina Sudowe, Aaron Vedder, Antonia Holzmann, Christian Mack; Q2: Kristian Knipp, Nathanael Schibli, Maria Neuhoff)

Auch der von Anne Jurzok durch zahlreiche Stunden gut vorbereitete Schulchor Canto sowie der Vokalpraktischen Kurs der Jahrgangsstufe Q1 standen dem in nichts nach. Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger abwechselnd von Irina Dück am Klavier und dem Schulorchester unter der Leitung von Niklas Obergfell.

Die Stimmung der damaligen Zeit wurde insbesondere durch das von Isabel Kühn gestaltete Bühnenbild und die von Lara Saynisch und Vanessa Klöckner erdachte Inszenierung mit Schattenspielen, die auf einer großen Leinwand präsentiert wurden, verstärkt.

Der Mix aus skurril lustigen Liedern wie „Master of the House“ und ergreifenden Solopartien wurde dabei durch die Arbeit der Technik AG in Szene gesetzt, die unter anderem für einen ausgewogenen Ton und die passende Beleuchtung sorgten.

Als am späten Abend das Licht in der Aula des Hollenberg-Gymnasiums erlosch, hallten von überall her die eingängigen Melodien des Musicals nach und der Stolz in den Augen der Schülerinnen und Schüler lieferte den letzten Beweis für den Erfolg des Projektes.

 

(Obg)