Schullaufbahn von Klasse 5 bis 9

Sekundarstufe I (G8)

Die Wochenstundenzahlen der Fächer im Verlauf der Sekundarstufe I (Sek. I) entnehmen Sie bitte der Tabelle rechts.
Differenzierungsbereiche [Diff.]: In Klasse 6 und Klasse 8 haben die Schüler jeweils die Wahl, welches der angebotenen zusätzlichen Fächer sie belegen möchten. Die gewählten Fächer werden bis zum Ende der Sek. I und bei Bedarf darüber hinaus fortgeführt, also mindestens 4 bzw. 2 Jahre unterrichtet. 
Diff. 1 [Klasse 6]: Französisch oder Latein
Diff. 2 [Klasse 8]: Französisch, Latein, Mathe-Informatik, Astronomie, Wirtschaft-Politik-Geschichte oder Bio-Chemie 
In der Sek. I können somit bis zu drei Fremdsprachen belegt werden.Die Eintragungen '1' in der Wochenstundentabelle bedeuten immer Unterricht von zwei Wochenstunden, der sich über ein Halbjahr erstreckt.

Sekundarstufe I (G9)

Mit der Umstellung auf G9 (dies betrifft alle Schülerinnen und Schüler, die ab dem Schuljahr 2018/2019 in die 5. Klasse eingeschult wurden) sind v.a. folgende Veränderungen verbunden:

  • neun statt acht Schuljahre am Gymnasium bis zur Abiturprüfung
  • Verzicht auf Nachmittagsunterricht in den Jgst. 5+6 für alle Schüler
  • Einsetzen der zweiten Fremdsprache erst in Jgst. 7
  • nur ein Tag pro Woche mit Nachmittagsunterricht in den Jgst. 7-10 (nicht bilinguale Schüler haben in den Jgst. 7+8 keinen Nachmittagsunterricht!)

Die Stundentafel nach G9 finden Sie rechts. Die Wochenstundenzahl 1 bedeutet, dass ein Fach nur ein Halbjahr lang unterrichtet wird (sog. epochaler Unterricht). Die Umsetzung der Stundentafel erfolgt in Abhängigkeit von der aktuellen Lehrerversorgung.

Prüfungen & Noten

In Sekundarstufe I werden in Mathematik, Deutsch, Englisch und den beiden Differenzierungskursen jedes Halbjahr 2 oder 3 Klassenarbeiten geschrieben. Klassenarbeiten machen etwa die Hälfte der Halbjahresnote aus. Die andere Hälfte wird durch die 'sonstige Mitarbeit' bestimmt; darunter zu verstehen sind mündliche Leistungen, Hausaufgaben, Referate, schriftliche Übungen etc. 

Versetzung und Versetzungsbestimmungen (Sek.I)

Der Übergang von der Jgst. 5 zur Jgst. 6 erfolgt ohne Versetzung. Für die darauffolgenden Jahrgangsstufen gelten die folgenden Versetzungsbestimmungen:

Versetzungsregelungen für das Gymnasium in NRW

In bestimmten Fällen ist ab der Versetzung in die Jgst. 8 eine nachträgliche Versetzung durch das Bestehen einer Nachprüfung, die am Ende der Sommerferien stattfindet, möglich. Bitte beachten Sie, dass diese Möglichkeit bei der Versetzung von der Jgst. 6 in die Jgst. 7 ausgeschlossen ist! Sämtliche Details zum Thema Nachprüfung können hier eingesehen werden.

Bei einer Nichtversetzung in die Jgst. 7 stehen dem nichtversetzten Schüler folgende Möglichkeiten offen: Wiederholung der Jgst. 6 oder alternativ Wechsel zu einer anderen Schulform (ohne Wiederholung der Jgst. 6).